Das Projekt auf einen Blick

Neuentwicklung einer Schnittstelle zwischen FACTFinder und Shopware für über 500.000 Artikel im Sortiment und trotzdem beste Performance. Und das ganze bei effektiver Projektlaufzeit von 4 Monaten.

Klicken Sie hier, um sich die Success Story als PDF herunterzuladen.

Detailinformationen

Der Kunde

Der Onlineshop SVH24.de ist der Onlineauftritt der SVH Handels-GmbH mit Sitz in Dortmund. Als Teil der international agierenden Würth-Gruppe gilt SVH bei professionellen Handwerkern und Privatkunden gleichermaßen als kompetenter Handelspartner. Über den Onlineshop bestellen die Kunden ihren wiederkehrenden Bedarf, geliefert wird direkt zur Werkstatt oder sogar zum Einsatzort.

Nach seiner Ausbildung zum Industriekaufmann gründete Alexander Schmidt 1998 die svh24.de GmbH, die 2014 in die SVH Handels-GmbH umfirmiere. Schon von Beginn an galt die Maxime, dass nur die besten Werkzeuge und Produkte für den Profi genug sind. Dank des riesigen Sortiments renommierter Marken und einem ausgeklügelten B2B-Bereich mit Rabatt- und Zahlungsvorteilen ist SVH24.de die Anlaufstelle für Handwerker in ganz Deutschland.

Die Ziele
  • Implementierung einer intelligenten Suche für mehrere hunderttausend Produkte
  • Performance in der Nutzung
  • Individueller Klarna-Checkout
Die Lösung

Die Standard-Implementierung des KLARNA Checkouts für Shopware passte nicht zu den Anforderungen von SVH24.de, weshalb die SVH24 Handels-GmbH zusammen mit KLARNA einen ausführlichen und detaillierten Anforderungskatalog erstellte, den das webweit-Entwicklerteam umsetzte.

Um die Suche und Customer Experience für den Kunden trotz einer massiven Sortimentstiefe und -breite intuitiv und praktikabel zu halten, wurde das Suchmaschinen-Tool FACT-Finder integriert. Weil es eine den Ansprüchen gerecht werdende Schnittstelle zu Shopware nicht gab, entwickelte webweit ein funktionstüchtiges Plugin innerhalb der sehr kurzen Projektlaufzeit. Seither kommt das Plugin auch in vielen anderen Shopware Shops zum Einsatz. Der damalige SVH-Shop lag mit einer gewachsenen Artikelbasis auf Shopware 4 und Shopware 5 war gerade erst veröffentlicht worden. Webweit bereitete den Shop auf die massiv erhöhte Artikelanzahl von über 500.000 Artikeln vor und baute ihn „under the hood“ auf Shopware 5 um. So entstand eine clevere Backend-Organisation, die die Fülle der Daten nachhaltig gliedert und die Basis für den FACT-Finder bildet. Dieser filtert alle verfügbaren Artikeldaten und bietet dem User einen übersichtlichen, aber umfassenden Suggest aus Kategorien-, Marken- und Produktvorschlägen. Das gibt dem riesigen Artikelbestand die nötige Einfachheit, lädt den Besucher aber gleichzeitig zum Stöbern und Entdecken anderer, für ihn brauchbarer Artikel ein.

Neueste Referenzen